Miniimplantate

Miniimplantate finden in unserer Praxis bei verschiedenen zahnmedizinischen Therapien Anwendung. Sie bestehen entweder ganz oder größtenteils aus Titan und gewährleisten daher eine sichere und komplikationsfreie Einheilung im Kieferknochen.

Bei Miniimplantaten handelt es sich um einteilige Implantate, die im Gegensatz zu konventionellen Zahnimplantaten einen sehr schmalen Durchmesser von weniger als 3 Millimetern aufweisen. Daher lassen sie sich ohne großflächige Eröffnung der Schleimhaut gewebeschonend in den Kieferknochen eindrehen und machen nur einen verhältnismäßig kurzen chirurgischen Eingriff erforderlich, der in der Regel bei örtlicher Betäubung erfolgt.

Aufgrund der relativ kleinen Wunde kommt es bei der Verwendung von Miniimplantaten nur sehr selten zu Schmerzen oder Schwellungen. Sofort nach dem Einsetzen, zu dem meist nur ein Behandlungstermin notwendig ist, übernehmen sie ihre Funktion als Verankerungspunkt.

Miniimplantate kommen sowohl bei Zahnersatzbehandlungen und als Hilfsmittel bei der Versorgung mit konventionellen Implantaten als auch im Rahmen der Regulierung von Zahnfehlstellungen zum Einsatz. Da sie die Behandlungsmöglichkeiten erweitern und in vielen Fällen die Behandlungszeit verkürzen, haben sie sich auch in der Kieferorthopädie bewährt.